Difference between revisions of "Abendlied (Johann Gottlieb Naumann)"

From ChoralWiki
Jump to navigation Jump to search
(New work page created)
 
Line 21: Line 21:
  
 
==Original text and translations==
 
==Original text and translations==
{{NoText}}
+
{{Text|German|
 +
Wiederum hat stille Nacht
 +
friedlich uns umgeben,
 +
wiederum ein Tag vollbracht
 +
von dem Erdenleben.
 +
Freunde, o wie selig ist
 +
er auch uns ver-flossen,
 +
ja er floss, von Lust versüßt,
 +
uns nicht ungenossen.
 +
 
 +
Glück der Welt war unser Ziel,
 +
Anteil an dem Leide
 +
unsrer Brüder war Gefühl,
 +
unsre reinste Freude.
 +
So verstrich er uns dahin
 +
unter stillen Scherzen;
 +
Ewigkeit ist sein Gewinn,
 +
und die Ruh' im Herzen.
 +
 
 +
Welch' ein Tag! wie schön vollbracht!
 +
wie auf Zephyrs Flügeln
 +
eilt er in den Schoß der Nacht,
 +
rosig sich zu spiegeln.
 +
Singt, in Gottes Heiligtum
 +
schallt es froher wieder,
 +
dreifach diesem Tage Ruhm,
 +
dreifach Freudenlieder.}}
  
 
[[Category:Sheet music]]
 
[[Category:Sheet music]]
 
[[Category:Classical music]]
 
[[Category:Classical music]]

Revision as of 13:14, 10 April 2019

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
MusicXML.png MusicXML
File details.gif File details
Question.gif Help
  • (Posted 2019-04-10)  CPDL #53931:     
Editor: Nikolaus Hold (submitted 2019-04-10).   Score information: A4, 1 page, 47 kB   Copyright: CC BY NC
Edition notes: From Chorlieder für Gymnasien und Realschulen (Jakob Heinrich Lützel). MusicXML source file(s) in compressed .mxl format.

General Information

Title: Abendlied
Composer: Johann Gottlieb Naumann
Lyricist:

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB

Genre: SecularPartsong

Language: German
Instruments: A cappella

{{Published}} is obsolete (code commented out), replaced with {{Pub}} for works and {{PubDatePlace}} for publications.

Description:

External websites:

Original text and translations

German.png German text

Wiederum hat stille Nacht
friedlich uns umgeben,
wiederum ein Tag vollbracht
von dem Erdenleben.
Freunde, o wie selig ist
er auch uns ver-flossen,
ja er floss, von Lust versüßt,
uns nicht ungenossen.

Glück der Welt war unser Ziel,
Anteil an dem Leide
unsrer Brüder war Gefühl,
unsre reinste Freude.
So verstrich er uns dahin
unter stillen Scherzen;
Ewigkeit ist sein Gewinn,
und die Ruh' im Herzen.

Welch' ein Tag! wie schön vollbracht!
wie auf Zephyrs Flügeln
eilt er in den Schoß der Nacht,
rosig sich zu spiegeln.
Singt, in Gottes Heiligtum
schallt es froher wieder,
dreifach diesem Tage Ruhm,
dreifach Freudenlieder.