Wer jetzt nichts kann (Heinrich Finck)

From ChoralWiki
Jump to navigation Jump to search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
MusicXML.png MusicXML
Icon_ly.gif LilyPond
File details.gif File details
Question.gif Help
Editor: Andreas Stenberg (submitted 2024-02-09).   Score information: A4, 5 pages, 125 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: A semi-diplomatic edition: Original note-values, key, modern clefs, ficta added. Lyrics text and underlay follows those of the source.

General Information

Title: Wer jetzt nichts kann
Composer: Heinrich Finck
Lyricist:
Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SecularLied

Language: German
Instruments: A cappella

First published: 1536 in Schöne auszerlesne Lieder (Heinrich Finck), no. 19
Description: 

External websites:

Original text and translations

German.png German text

Wer jetzt nichts kan allein frumm sein,
  der hat in dieser welt kein schein
  da hinden muß er allzeit stan
  sein sach die mag kein fûrganck han
  wo man hinkumpt da ists zuspät,
  kein mensch den andern trewlich rath
  nur guete wort aus falschem hertzen
  das thût man wenden
  in ein schertz
  das fleyst sich yetzt schier jung und alt
  das sins dem andern thut gewalt.

Es gehört zûvor frûnckheyt also vil/
  der yetz der welt recht dienen wil/
  muß reden was man geren hört/
  damit sich alles unglûck mert/
  das ist yetzund der welte lauff/
  die falscheyt hat nun seinen brauch/
  so gar gewunnen uber handt/
  sey wo man wöll/
  in allem landt/
  welches das ander leychen kan/
  der hat der sachen recht gethan.

Wer yetz frum ist der wird veracht/
  fûr einfeltig schetzt man und macht/
  aus jm ein thoren gantz vil gar/
  das ist nun worden offenbar/
  Der unrecht thüt schambt sich nicht mehr/
  darumb die welt hat wenig eer/
  das kumpt das man kein ubel strafft/
  ein yederman sich drauff verlat/
  das wirdt sich alles bûssen thon/
  wer unrecht thût findt wol sein lohn.