Ich schrei zu meinen lieben Gott, SWV 247 (Heinrich Schütz)

From ChoralWiki
Jump to navigation Jump to search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
MusicXML.png MusicXML
Logo_capella-software_kurz_2011_16x16.png Capella
File details.gif File details
Question.gif Help
  • (Posted 2020-07-13)  CPDL #59740: 
Original pitch:
1628 Version: (MS) (OS)   Score information: A4, 2 pages, 52 kB   
1661 Version: (MS) (OS)      Score information: A4, 2 pages, 65 kB   
Transposed down a fourth:
1628 Version: (MS) (OS)   Score information: A4, 2 pages, 60 kB   
Editor: Gerd Eichler (submitted 2020-07-13).   Copyright: CPDL
Edition notes: Transcribed from original prints. Continuous barlines are in the original score. Original Note values retained, clefs modernized. MS = modernized spelling, OS = original spelling.
  • (Posted 2017-10-06)  CPDL #46618:         
Editor: James Gibb (submitted 2017-10-06).   Score information: A4, 1 page, 32 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: Transcribed from the Blankenburg edition on IMSLP.

General Information

Title: Ich schrei zu meinen lieben Gott, SWV 247
Composer: Heinrich Schütz
Lyricist: Cornelius Becker

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SacredChorale

Language: German
Instruments: A cappella

First published: 1628 in Psalmen Davids, Op. 5. Revised by Schütz in 1661, no. 142
  2nd published: 1894 in Heinrich Schütz: Sämtliche Werke, Volume 16, no. 142
  3rd published: 1957 in Neue Schütz-Ausgabe, Volume 6, p. 146
Description: Psalm 142 from the Becker Psalter.

External websites:

Original text and translations

Original text and translations may be found at Psalm 142.

German.png German text

Modernized spelling:
1  Ich schrei zu meinem lieben Gott
Und ruf mit lauter Stimme,
Ich fleh dem Herrn in meiner Not,
Zu ihm stehn all mein Sinne,
Ich will so fleißig, als ich kann,
Vor ihm mein Herz ausschütten,
Flehn und bitten,
Er wird mich nicht verlan,
Wird helfen durch sein Güte.

2  Wann mein Geist ist in Angst verstrickt,
So tust du meiner pflegen,
Sie legen mir durch ihre Tück
Fallstrick auf meinen Wegen,
Schau du zum Recht, nimm dich mein an,
Es kann mich niemand retten
Aus mein Nöten,
Mich scheuet jedermann
Und tut von mir abtreten.

3  Zu dir, Herr, schrei ich inniglich,
Wenn Angst und Not vorhanden,
Ich sprech: Du bist mein Zuversicht,
Mein Teil ins Lebens Lande,
Ach Herr, vernimm die Rede mein,
Merk auf mein sehnlich Klagen,
Ich muss sagen:
Die Feind zu mächtig sein,
Die mich so übel plagen.

4  Ich leide Not und Ungefäll,
Hilf mir, dass ich nicht wanke,
Führ aus dem Kerker meine Seel,
Dass ich deim Namen danke,
So werden sich gerechte Leut
Zu mir sammlen mit Fleiße
Und dich preisen,
Der du mir alle Zeit
Dein Hilf und Treu beweisest.

German.png German text

Original spelling:
1  Ich ſchrey zu meinem lieben Gott
Und ruff mit lauter Stimme/
Ich fleh zum Herrn in meiner Noth/
Zu ihm ſtehn all mein Sinne/
Ich will ſo fleiſſig als ich kan/
Für ihm mein Hertz ausſchütten/
Flehn und bitten/
Er wird mich nicht verlahn/
Wird helffen durch ſein Güte.

2  Wann mein Geiſt iſt in Angſt verſtrickt/
So thuſtu meiner pflegen/
Sie legen mir durch ihre Tück
Fallſtrick auff meinen Wegen/
Schaw du zum Recht/ nim dich mein an/
Es kan mich niemand retten
Aus mein Nöthen/
Mich ſchewet jedermann
Und thut von mir abtreten.

3  Zu dir/ HErr/ ſchrey ich inniglich/
Wenn Angſt und Noth fürhanden/
Ich ſprech: Du biſt mein Zuverſicht/
Mein Theil ins Lebens Lande/
Ach HErr vernim die Rede mein/
Merck auff mein ſehnlich Klagen/
Ich muß ſagen:
Die Feind zu mechtig ſeyn/
Die mich ſo übel plagen.

4  Ich leide Noth und Ungefell/
Hilff mir/ daß ich nicht wancke/
Führ aus dem Kercker meine Seel/
Daß ich deim Namen dancke/
So werden ſich gerechte Leut
Zu mir ſamlen mit Fleiſſe
Und dich preiſen/
Der du mir alle Zeit
Dein Hülff und Trew beweiſeſt.