Du tust viel Guts beweisen, SWV 220 (Heinrich Schütz)

From ChoralWiki
Jump to navigation Jump to search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
MusicXML.png MusicXML
Logo_capella-software_kurz_2011_16x16.png Capella
File details.gif File details
Question.gif Help
  • (Posted 2020-07-06)  CPDL #59554: 
Original pitch:
1661 Version: (MS) (OS)       Score information: A4, 2 pages, 65 kB   
Transposed down a fourth:
1661 Version: (MS) (OS)   Score information: A4, 2 pages, 66 kB   
Editor: Gerd Eichler (submitted 2020-07-06).   Copyright: CPDL
Edition notes: Transcribed from original prints. Continuous barlines are in the original score. Original Note values retained, clefs modernized. MS = modernized spelling, OS = original spelling.
  • (Posted 2017-09-29)  CPDL #46529:         
Editor: James Gibb (submitted 2017-09-29).   Score information: A4, 1 page, 35 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: Transcribed from the Blankenburg edition on IMSLP.

General Information

Title: Du tust viel Guts beweisen, SWV 220
Composer: Heinrich Schütz
Lyricist: Cornelius Becker

Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SacredChorale

Language: German
Instruments: A cappella

First published: 1628 in Psalmen Davids, Op. 5. Revised by Schütz in 1661, no. 119
  2nd published: 1894 in Heinrich Schütz: Sämtliche Werke, Volume 16, no. 119.4
  3rd published: 1957 in Neue Schütz-Ausgabe, Volume 6, p. 122
Description: Psalm 119, pt 4 from the Becker Psalter.

External websites:

Original text and translations

Original text and translations may be found at Psalm 119.

German.png German text

Modernized spelling:

Teth ט

33  Du tust viel Guts beweisen
Deinem getreuen Knecht,
Dein Wort gibt Maß und Weise,
Es lehrt uns allzeit recht,
Den wahren Glauben, christlich Lieb
Deine Gebot uns zeigen,
Drin ich mich täglich üb.

34  Eh mich der Unfall rühret,
Ging ich weit in der Irr,
Durch Kreuz dein Wort mich führet,
Dass ich wandle vor dir,
Du bist gütig und freundlich sehr,
Deine Gebot und Rechte
Mich allzeit treulich lehr.

35  Der Gottlos Lügen dichtet,
Zu schaden meiner Seel,
Ich wandle vor dir richtig,
Mein Herz hält dein Befehl,
Ihr Herz ist dicker denn ein Schmer,
Zu halten dein Gesetze,
Herzlich ist mein Begehr.

36  Dass du durchs Kreuz mich züchtigst,
Ist mir im Herzen lieb,
Es lehrt mich dein Gerichte,
Macht mich im Wort geübt,
Vor Silber und vorr rotes Gold
Liebt mir das Wort deins Mundes,
Bin ihm von Herzen hold.

Jod י

37  Dein Hand hat mich bereitet,
Die alles hat gemacht,
Durch deines Geists Geleite
Nehm ich dein G'setz in Acht,
Die dich halten für ihren Hort,
Sehn an mir ihre Freude,
Denn ich hoff auf dein Wort.

38  Recht sind all dein Gerichte,
Das weiß ich, Herr, fürwahr,
Wenn mich die Trübsal züchtigt,
So lern ich immerdar,
Dein Gnade kommt mir wohl zu Trost,
Die du in rechter Treue
Deim Knecht versprochen hast.

39  Herr, friste mir das Leben
Durch dein Barmherzigkeit,
Das G'setz, das du uns geben,
Ist meine Lust und Freud,
Zu Schanden werd die stolze Rott,
Die mich mit Lügen drücket,
Ich red von deinem Wort.

40  Ach dass doch zu mir kämen
Alle, die fürchten dich,
Die deine Zeugnis kennen,
Dienen dir williglich.
Mein Herz vor dir ohn Wandel sei,
Ich werde nicht zuschanden,
Wenn ich beim Wort nur bleib.

Caph כ

41  Mein Seel trägt groß Verlangen,
Herr Gott, nach deinem Heil,
Hoffnung hat mich umfangen,
Dein Wort kommt mir zuteil,
Mein Augen schmerzlich sehnen sich
Nach deinem Wort, ich spreche:
Wenn wirst du trösten mich?

42  Mein Kraft mich gar verlässet,
Ich geh her wie ein Schein,
Dennoch ich nicht vergesse,
Herr Gott, der Rechte dein,
Wie lang soll warten ich, dein Knecht,
Dass du von meinen Feinden
Mir endlich hilfst zurecht?

43  Die stolze Rott mir gräbet
Ein Grube zum Unfall,
Dein Wort sie solchs nicht lehret,
Verbeut dies überall,
Wahrheit und Recht sind dein Gebot,
Die Feinde auf mich liegen,
Hilf mir aus dieser Not!

44  Sie bringn mich schier ums Leben,
Bin sichr an keinem Ort,
Dir ich mich ganz ergebe,
Verlass mich auf dein Wort,
Erquick mich, Herr, durch deine Gnad,
Das Zeugnis deines Mundes
Niemals gefeilet hat.

German.png German text

Original spelling:

Teth ט

33  Du thuſt viel Guts beweiſen
Deinem getreuen Knecht/
Dein Wort gibt Maß und Weiſe/
Es lehrt uns allzeit recht/
Den wahren Glauben/ chriſtlich Lieb
Deine Gebot uns zeigen/
Drin ich mich täglich üb.

34 . Eh mich der Unfall rühret/
Gieng ich weit in der Irr/
Durch Creutz dein Wort mich führet/
Daß ich wandle für dir/
Du biſt gütig und freundlich ſehr/
Deine Gebot und Rechte
Mich allzeit treulich lehr.

35  Der Gottloß Lügen tichtet/
Zu ſchaden meiner Seel/
Ich wandle für dir richtig/
Mein Hertz hält dein Befehl/
Ihr Hertz iſt dicker denn ein Schmer/
Zu halten dein Geſetze/
Hertzlich iſt mein Begehr.

36  Daß du durchs Creutz mich züchtigſt/
Iſt mir im Hertzen lieb/
Esſ lehrt mich dein Gerichte/
Macht mich im Wort geübt/
Für Silber und für rotes Gold
Liebt mir das Wort deins Mundes/
Bin ihm von Hertzen hold.

Jod י

37  Dein Hand hat mich bereitet/
Die alles hat gemacht/
Durch deines Geiſts Geleite
Nem ich dein Gſetz in Acht/
Die dich halten für ihren Hort/
Sehn an mir ihre Frewde/
Denn ich hoff auff dein Wort.

38  Recht ſind all dein Gerichte/
Das weiß ich/ HErr/ fürwahr/
Wenn mich die Trübſal züchtigt/
So lern ich immerdar/
Dein Gnade kömpt mir wol zu Troſt/
Die du in rechter Trewe
Deim Knecht verſprochen haſt.

39  HErr friſte mir das Leben
Durch dein Barmherzigkeit/
Das Gſetz/ das du uns geben/
Iſt meine Luſt und Freud/
Zu Schanden werd die ſtolze Rott/
Die mich mit Lügen drücket/
Ich red von deinem Wort.

40  Ach daß doch zu mir kemen
Alle/ die fürchten dich/
Die deine Zeugnis kennen/
Dienen dir williglich.
Mein Hertz für dir ohn Wandel ſey/
Ich werde nicht zuſchanden/
Wenn ich beym Wort nur bleib.

Caph כ

41  Mein Seel tregt groß Verlangen/
HErr Gott/ nach deinem Heil/
Hoffnung hat mich umbfangen/
Dein Wort komt mir zutheil/
Mein Augen ſchmerzlich ſehnen ſich
Nach deinem Wort/ ich ſpreche:
Wenn wirſtu tröſten mich?

42  Mein Krafft mich gar verleſſet/
Ich geh her wie ein Schein/
Dennoch ich nicht vergeſſe/
HErr GOtt/ der Rechte dein/
Wie lang ſoll warten ich/ dein Knecht/
Daß du von meinen Feinden
Mir endlich hilffſt zurecht?

43  Die ſtoltze Rott mir grebet
Ein Grube zum Unfall/
Dein Wort ſie ſolchs nicht lehret/
Verbeut diß überall/
Warheit und Recht ſind dein Gebot/
Die Feinde auff mich liegen/
Hilff mir aus dieſer Noth

44  Sie bringn mich ſchier umbs Leben/
Bin ſichr an keinem Ort/
Dir ich mich ganz ergebe/
Verlaß mich auff dein Wort/
Erquick mich HErr durch deine Gnad/
Das Zeugnis deines Mundes
Niemals gefeilet hat.

German.png German text

Text provided by the blankenburg edition:
33  Du tust viel Guts beweisen deinem getreuen Knecht,
dein Wort gibt Maß und Weise, es lehrt uns allzeit recht.
Den wahren Glauben, christlich Lieb deine Gebot uns zeigen,
drin ich mich taglich üb.

34  Eh mich der Unfall rühret, ging ich weit in der Irr,
durch Kreuz dein Wort mich führet, daß ich wandle vor dir;
du bist gütig und freundlich sehr, deine Gebot und Rechte
mich allzeit treulich lehr.

38  Recht sind all dein Gerichte, daß weiß ich, Herr, fürwahr,
wenn mich die Trübsal züchtigt, so lern ich immerdar.
Dein Gnade kömmt mir wohl zu Trost, die du in rechter Treue
dein'm Knecht versprochen hast.

41  Mein Seel trägt groß Verlangen, Herr Gott, nach deinem Heil,
Hoffnung hat mich umfangen, dein Wort kommt mir zuteil,
mein Augen schmerzlich sehnen sich nach deinem Wort, ich spreche:
Wann wirst du trösten mich?