Bicinium for the Genevan Psalm 5 (Christoph Dalitz)

From ChoralWiki
Jump to navigation Jump to search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
File details.gif File details
Question.gif Help
  • (Posted 2009-03-13)  CPDL #19043:   
Editor: Christoph Dalitz (submitted 2009-03-13).   Score information: A4, 2 pages, 24 kB   Copyright: CC BY-SA 3.0 Germany
Edition notes: Edition of Psalm 5 with the German text by Lobwasser. For an edition with the original French text, see the website given below.
  • (Posted 2020-04-19)  CPDL #58074:   
Editor: Christoph Dalitz (submitted 2020-04-19).   Score information: Unknown   Copyright: CC BY SA
Edition notes: Edition of Psalm 64 with the German text by Lobwasser. For the abc source file for making your own text underlay, see the website given below.

General Information

Title: Bicinium for the Genevan Psalm 5
Composer: Christoph Dalitz
Source of text: Psalm 5 or Psalm 64

Number of voices: 2vv   Voicing: AT
Genre: SacredHymn

Languages: German, French
Instruments: A cappella

First published: 2009

Description: Polyphonic two part setting with the cantus firmus in the lower voice.

External websites: http://music.dalitio.de/choir/dalitz/psalter-bicinia/

Recording: YouTube video (embellished version)

Original text and translations

German.png German text

by Ambrosius Lobwasser (1579)

1. O Herr dein ohren zu mir kehre/ Und gnädig meine wort auffnimb/
Ich schrey zu dir mit lauter stimm/ Hör an mein könig Gott und Herre/
Was ich begehre.

2. Hör mein geschrey bitt ich in summen/ O lieber Gott und könig mein:
Mit meiner bitt für dich allein/ Daß die von dir werd auffgenommen/
Thu ich Herr kommen.

3. Zu morgens früh auch vor dem tage/ Wolstu mein Herr erhören mich/
Früh ich auffwart und schau auff dich/ Ob ich antwort erlangen mage/
Auff meine klage.

4. Du bist ein Gott muss man gestehen/ Dem kein gottloses thun gefällt/
Auch einen der sich übel hält/ Bey dir dir zu seyn/ für dir zu gehen/
Kanstu nicht sehen.

5. Narren un[d] thoren du nicht leydest/ Daß sie dir kommen fürs gesicht/
Du duldst die übelthäter nicht/ Du hassest sie und allzeit meydest/
Und von dir scheidest.

6. All die umbgehen nur mit lügen/ Die bringstu umb und rottst sie auß/
Mörder verfluchstu überauß/ Die fälschlich andre leut betriegen/
Sich dir nicht fügen.

7. Ich aber der ich baw mit stetem/ Vertrauen auff dein güt allein/
Wil gehen in den tempel dein/ Mit furcht und andacht für dich treten/
Und dich anbeten.

8. Thu mich Herr durch dein güt fein leiten/ Von wegen dieser meiner feynd/
Die allenthalben umbher seynd/ Thu für mir daß ich recht mag schreiten/
Den weg breiten.

9. Kein wahr wort geht auß ihrem munde/ Ihr hertz gar falsch ist und geticht/
Ihr zung auff heucheln abgericht/ Ein offen faul grab ist ihr schlunde/
Durchaus von grunde.

10. Vertilg sie mit ihren anschlägen/ Und mach zu nichten ihren raht/
Von wegen ihrer missethat/ Verjag sie so wieder dich pflegen/
Sich auffzulegen.

11. Dargegen gib daß sich die freuen/ Die auf dich trawen fästiglich/
Mach diese frolich ewiglich/ Die deinen namen benedeyen/
In lieb und trewen.

12. Denn den gerechten zu ergetzen/ Und ihn zu segnen bistu mild/
In noth du deiner gnaden schild/ Damit ihn niemand mag verletzen/
Für ihn thust setzen.