Aus der Tiefen (SATB) (Gottfried Heinrich Stölzel)

From ChoralWiki
Jump to navigation Jump to search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
MusicXML.png MusicXML
Finale_2014_icon.png Finale 2014
File details.gif File details
Question.gif Help
  • (Posted 2021-05-10)  CPDL #64378:         
Editor: Wim Looyestijn (submitted 2021-05-10).   Score information: A4, 29 pages, 671 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: in b-minor/h-moll, with instrumental parts appended.

General Information

Title: Aus der Tiefen (SATB)
Composer: Gottfried Heinrich Stölzel
Lyricist:
Number of voices: 4vv   Voicing: SATB
Genre: SacredCantata

Language: German
Instruments: Mixed ensemble accompaniment : 2 oboes, 2 vi, va, bc

First published:
Description:  Based on undated manuscript c. 1770. Instruments notated in c minor, voices at Chorton in a.

External websites:

Original text and translations

German.png German text

1. Chor
Aus der Tiefen rufe ich, Herr,
höre meine Stimme,
laß deine Ohren merken
auf die Stimme meines flehens.

2. Recitativ (S, A, T, B)
Wenn ich aus meiner Launtzestiefe,
nicht nach der Höh um Hülfe riefe,
so wär ich keiner Hülfe werth.

Uns Menschen fehlet immer was,
O thäten wir was Gott begehrt,
und betheten ohn Unterlaß.

Ist es nicht gnug
daß Jesus zweymahl schwöret
kein Bitten bleibe unerhöret,
daß sich auch seinen Nahmen gründet,
o daß er doch so wenig Glauben findet.

3. Aria / Duet (S, A)
Bethe wie dich Jesus lehret,
alles was dein Härtz begehret
soll dir reichlich angedeyhn.
Von dem Geber aller Gaben,
kanst du alles Güte haben,
nur er will gebethen seyn.

4. Choral
Aus der Tiefen rufe ich
zu dir, Herr, erhöre mich,
deine Ohren gnädig leih,
merck die flehend Stimm dabey.

Aus der Tiefen rufe ich:
Warum, Jesu, läßt du mich?
Ich wart’, harr’ und seufze, ach!
Bis zum andern Morgenwach’!

5. Aria / Duet (T, B)
Du Vater weist es was mir fehlet,
eh ich dir meine Noth erzählet
doch, wilt du daß ich bethen soll.
Du bist ein Vater vor uns allen,
und so gefällt dir auch das lallen,
und lallen von deinen armen Kindern woll.

6. Recitativ (S, A)
Man muss Gott nichts verhehlen
man muss ihm alles frey erzählen,
was uns gebricht, sonst stellt
er sich als weißers nicht.

Ey nun so will ich denn hinfort
nicht länger schweigen,
und meinem Gott auf Jesu Wort,
und auch in Jesu Nahmen,
mein ganzes Hertze sagen,
so crönet mein Gebeth,
Erhörung, ja und amen.